Ich bin geblendet

Die Beifahrerseite meines GT hat wahrscheinlich die 17 Jahre auf dem Parkdeck auf der Wetterseite gestanden.

moos-gt-passat

Hier gab es viel mehr Bewuchs und Grünzeug als links. Das Marsrot musste man wirklich suchen.

Dabei nahmen die Gewächse schon beinahe künstlerisch wertvolle Ausmaße an.

flechten-passat

Sowas ensteht nicht wenn ein Auto mal zwei oder drei Jahre im Freien steht.

Um so gespannter war ich, was sich unter dem Bewuchs verbarg. Nach meinem Griff ins Klo auf der Fahrerseite, konnte es hier eigentlich nicht mehr schlimmer werden.

moos-einweichen

Wie vergänglich das Grünzeug jedoch ist zeigte sich innerhalb von nur wenigen Minuten.

moos-buerste

Nur mit etwas Neutralreiniger in einem halben Liter Wasser ging es ans Werk.

Nach wirklich kurzer Einwirkzeit, vielleicht fünf Minuten, brachte schon der erste Bürstenstrich das ersehnte Marsrot zum Vorschein.

fluegel-rot

Mehr und mehr trat der grüne Bewuchs in den Hintergrund.

Alles weg. Die Spuren von 17 Jahre in 17 Minuten beseitigt.

gt-passat-marsrot

Mit dem Wissen, dass diese zweite Haut wirklich sehr vergänglich ist, fällt es auch nicht mehr ganz so schwer dieses Gesamtkunstwerk zu zerstören. Irgendwie ist es schade um diesen Look, aber er lebt in den Beiträgen hier im Blog ja weiter.

Sehr erfreulich war dafür der nahezu makellose Zustand des Kotflügels und dessen Lackierung. Kleine Macken gibt es, aber die sind nicht der Rede wert. Nur das richtige Marsrot musste ich jetzt noch aus den Pigmenten des Lacks hervorholen.

polier-exenter

Zunächst kam meine alte Flasche Pasta Intensiv zum Einsatz. Mittlerweile gibt es den Hersteller EinsZett schon gar nicht mehr, die Beschreibung der Politur scheint aber nahezu optimal: Eine silikon- und wachsfreie, physikalisch wirkende Schleifpaste für verwitterte Lacke.

Schnell zeigte sich dann auch wie der Lack mal ausgesehen hat und bald wieder aussehen wird.

erster-durchgang

Nur die hier noch vorhandene überschüssige Paste verdeckt noch den Blick aufs wahre Endergebnis.

Danach hab ich dann aber gleich noch einen Durchgang hinterher gelegt. Mit der 4000er Menzerna-Paste und dem weichen Pad ging es weiter.

menzerna-4000

Das ist so ziemlich die feinste Schleifpaste die es gibt. Eigentlich noch viel zu früh für den jetzigen Einsatz.

Aber so hatte ich jetzt relativ schnell das Endergebnis. Ein Ergebnis mit dem ich so wirklich nicht gerechnet hätte. Und das ist diesmal im positiven Sinne gemeint.

kotfluegel-poliert

Ein wirklich krasser Unterschied.

Ganz astrein ist der Lack natürlich nicht mehr. Hier spreche ich jetzt aber wirklich von Kinkerlitzchen, die bei Bedarf schnell retuschiert sind.

lack-ab

Viel mehr graut es mir vor dem Unterbodenschutz der die Unterkante ziert. Was soll so ein Schweinkram? Braucht kein Mensch.

8 Kommentare

  1. Julian

    Sauber!Schön strahlendes Marsrot. Gefällt mir. Und bin wirklich überrascht dass der Wagen nach 17 Jahren im freien nicht fertiger ist.
    Aber kann des nicht sein dass dieser schwarze Unterbodenschutz ab Werk drauf war? Bei meinem GLS ist der Schweller ja auch werksmässig schwarz überlackiert.

    Antworten
    1. OST (Beitrag Autor)

      Ich glaube nicht, dass es beim 32B noch diese schwarzen Schweller gab. Ganz sicher bin ich mir da aber auch nicht.

      Antworten
      1. Julian

        Hab grad ne halbe Stunde lang nach Videos oder Bildern aus der Produktion in den 80ern in Emden gesucht.. irgendwie,viel findet man nicht, und vor allem keine Seitenansicht,wo man schön den Schweller sehen würd. 🙁
        Vom 32er gibts ja dieses Video von ~78, da sieht man einen GL(S) im Werk mit schwarzem Schweller und einen GL(S) ohne schwarzen Schweller, beide aber in Marsrot. Keine Ahnung woran VW dann da die Farbe festgemacht hat.

        Antworten
  2. Michael

    Beim ehemaligen 83er 32B Variant meines Vaters war dort nur Lack zu sehen

    Antworten
  3. Günter

    Bei meinem GL, Modelljahr 83, ist es unten bis zur Wagenheberkante marsrot.
    Und mein Ex-Vari als Erstbesitzer, Modelljahr 86 (Einer der ersten im Sommer 85 zugelassen), war es unten schwarz, bis kurz vor die Kante zur Tür.
    Also irgendwann änderte das VW

    Antworten
  4. Tilman

    Ich bin zu 99% sicher, dass der GT in seiner EIgenschaft als Sondermodell schon 1983/1984 den schwarz abgesetzen Schweller hatte… – wie alle Facelift-32b-Sondermodelle (Arena, Tramp, Trophy, Trend…) später auch.

    Antworten
  5. MainzMichel

    Auch ich hatte ja in den Achtzigern einen marsroten 32b GL5 Variant, Baujahr ’82. Nun war ich mir bezüglich der Schweller aber nicht mehr sicher, konnte aber alte Bilder auf meinem Rechner finden. Und die sagen, dass mein 32 ganz klar KEINE schwarzen Schweller hatte.
    Den Wagen hatte ich damals auch mit viel Aufwand poliert, leider hielt das nur zwei bis drei Wochen, dann kreidete er wieder aus…

    Adios
    Michael

    Antworten
  6. Roman

    Ich habe mal die Prospekte durchgesehen.
    In keinem VFL-Prospekt sind die Schweller schwarz.
    Die sind überall in Wagenfarbe, auch bei den Sondermodellen.

    Antworten

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. more information

Cookie-Richtlinie Ein Cookie ist ein kleiner Datensatz, der auf Ihrem Endgerät gespeichert wird und Daten wie z. B. persönliche Seiteneinstellungen und Anmeldeinformationen enthält. Dieser Datensatz wird von dem Web-Server, mit dem Sie über Ihren Web-Browser eine Verbindung aufgebaut haben, erzeugt und an Sie gesendet. Im Allgemeinen setzen wir Cookies zur Analyse des Interesses an unseren Webseiten sowie zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit unserer Webseiten ein. Sie können unsere Webseiten grundsätzlich auch ohne Cookies aufrufen. Wollen Sie unsere Webseiten vollumfänglich bzw. komfortabel nutzen, sollten Sie jedoch diejenigen Cookies akzeptieren, die die Nutzung bestimmter Funktionen ermöglichen bzw. die Nutzung komfortabler machen. Die Verwendungszwecke der von uns genutzten Cookies können Sie der nachstehenden Übersicht entnehmen. Mit der Nutzung unserer Webseiten sind Sie, soweit Cookies nach Ihren Browser-Einstellungen akzeptiert werden, mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden. Die meisten Browser sind standardmäßig so eingestellt, dass sie alle Cookies akzeptieren. Sie haben allerdings die Möglichkeit, Ihren Browser derart einzustellen, dass Cookies vor ihrer Speicherung angezeigt werden, nur bestimmte Cookies akzeptiert oder abgelehnt werden oder Cookies generell abgelehnt werden. Wir weisen darauf hin, dass Einstellungsänderungen immer nur den jeweiligen Browser betreffen. Nutzen Sie verschiedene Browser oder wechseln Sie das Endgerät, müssen die Einstellungen erneut vorgenommen werden. Darüber hinaus können Sie Cookies jederzeit aus Ihrem Speichermedium löschen. Informationen zu den Cookie-Einstellungen, deren Änderung und der Löschung von Cookies entnehmen Sie bitte der Hilfefunktion Ihres Web-Browsers.

Close