Die guten alten Haushaltshelfer

Heute geht es mal nur ganz am Rande um die Kraftstoffleitungen. Irgendwie hatte ich gestern keinen richtigen Drive mich da wieder lange unters Auto zu hängen. Ganz ohne ging es dann aber auch nicht. Ich war die Tage mal beim Hydraulikdienst und er sollte mit die Leitung vom Tank zum Druckspeicher neu bauen. Das ging dann auch sehr flott. Zu flott, wie sich herausstellte.

kraftstoffleitung-hinten

Hier am Tank sah das ja auf den ersten Blick noch ganz gut aus. Aber leider hat er, weil er es gut meinte, jetzt eine 10 mm Leitung genommen. Die passt natürlich nicht in die Gummischellen.

Aber auch der Rest ist irgendwie völlig aus der Form geschlagen.

Kraftstoffleitung-zum-Druckspeicher

Die Leitung ist gut 6 cm zu lang und die fette Verschraubung passt erst recht nicht in die Halteklammer. Da ist heute noch mal ein neuer Termin fällig. So wird das nix. Er sträubt sich noch den Schlauch direkt aufs Rohr zu stecken und dort mit einer Hülse zu verpressen weil auf dem Rohr natürlich keine Bördelung vorhanden ist. Der Schlauch könnte abrutschen. Im Prinzip hat er ja Recht. Aber wo soll der Schlauch hin?

Danach habe ich mir einfach mal den Ansaugkrümmer geschnappt. Wenn er schon einmal auf der Seite liegt, kann ich ihn ja auch gleich etwas aufhübschen.

ansaugkrümmer-passat-gt

Mit einem bunten Mix aus aus Reinigern und Säuren bin ich dem verdreckten Alu mal an den Kragen gegangen.

So richtig begeistern konnte mich das aber alles noch nicht.

reinigung-krümmer

Alufelgenreiniger, Phosphorsäure, Verdünnung, Bitumenentferner. Nichts brachte so wirklich den durchschlagenden Erfolg. Auch ein Mix der verschiedenen Flüssigkeiten brachte das Alu nicht zum schäumen.

Das konnte jetzt erst Mal etwas einwirken. Am Mittwoch Abend hatte ich nämlich noch die Bekanntschaft mit unserer Hamburger Verkehrsstaffel machen dürfen. Keine Ahnung warum, aber ausgerechnet als ich bei denen vorbeigedüst bin, ging mein rechtes Rücklicht nicht.

Und wenn sie mich dann schon mal in den Griffeln hatten, durfte ich natürlich auch gleich meinen Verbandskasten und das Warndreieck vorzeigen.

verbandskasten

Tja, was soll ich sagen. Der Verbandskasten hatte seine Ablauffrist leider schon leicht überschritten. Da ist dann wohl mal ein neuer Kasten fällig.

Fällig war dann auch meine Mängelanzeige. Immerhin gab es kein Verwarngeld. Sehr freundlich.

Noch freundlicher fand ich allerdings, dass sie nicht mit einem Wort die grüne Plakette auf meinem Nummernschild und die defekte Kennzeichenleuchte erwähnten. Dabei braucht man nicht mal auf den Monat der Plakette gucken. Bei einer grünen Plakette in 2019 ist definitiv die Frist zur HU überschritten.

nummernschildleuchte-volvo-940

Das Leuchtmittel der Nummernschildleuchte habe ich dann gestern gleich noch getauscht. Das Rücklicht hatte sich von selbst wieder repariert… Ich war sowieso verwundert, dass es nicht ging. Montag werde ich dann mal den Versuch starten mit eine neue Plakette zu holen.

Für meinen letzten Versuch den Dreck von der Ansaugbrücke zu bekommen, musste dann ein Stück Schleifvlies herhalten.

schleifvlies

Hat auch noch etwas gebracht, aber zufrieden war ich danach immer noch nicht.

Ich hatte da noch eine Idee im Hinterkopf, aber dazu wollte ich die Drosselklappe vom Saugrohr nehmen. Guter Zeitpunkt mal über eine kleine Tuningmaßnahme nachzudenken. Ich bin im Dezember mal sehr günstig an eine komplette 5-Zylinder-Ansaugbrücke gekommen. Das wäre doch was.

drosselklappenvergleich

Tja, wäre, wenn die Drosselklappe auch nur 1/10 mm größer gewesen wäre. War sie aber nicht. Vom Durchmesser sind beide vollkommen identisch. Der DZ-Motor hat dann wohl ab Werk auch schon die 55 mm Klappe in der zweiten Stufe.

Die Drosselklappe verschwand dann aber trotzdem von GT-Saugrohr. Mit ihr dann gleich noch der Leerlaufsteller und das Kaltstartventil. Jetzt war die Ansaugbrücke komplett nackt und konnte bei mir zu Hause in die Spülmaschine.

spuelmaschine-ansaugrohr

Die konnte jetzt mal zeigen was sie kann und ich bin noch mal ein kurze Runde auf Zwutsch gegangen.

Als ich wieder nach Hause kam war die Spülmaschine dann schon lange fertig.

reinigung-in-der-spuelmaschine

Schon besser und auf jeden Fall fettfrei. Aber so ganz astrein ist es noch nicht. Vielleicht noch eine Runde? Dann anstatt mit 75°, vielleicht besser mit 90°?

14 Comments

  1. MainzMichel

    Hast Du keine Möglichkeit zum Strahlen? Wir können hier auf der Arbeit mit Glaskügelchen strahlen. Danach benetze ich Aluteile immer mit „Correx“, das ergibt einen matten Glanz und schützt. Das kann ich nur weiterempfehlen.

    Adios
    Michael

    Reply
    1. OST (Post author)

      Die Möglichkeit habe ich leide nicht.

      Reply
    2. Tobias

      Ich habe vor knapp zwei Jahren den Alu-Ansaugkrümmer von meinem Volvo gestrahlt. Als Strahlgut habe ich einfach normales Asilikos (Schmelzkammerschlacke) mittlerer Körnung verwendet und den Druck ein wenig runter gedreht. Hat wunderbar funktioniert und sieht nach wie vor gut aus. Kann ich weiterempfehlen.
      Bloß gründlich reinigen sollte man den Krümmer nach dem Strahlen natürlich. Ich habe ein paar Mal von allen Seiten den Hochdruckreiniger drauf gehalten.

      Reply
  2. OliverGLE
    1. OST (Post author)

      Ich habe das Zeug (und noch etwas mehr) von denen mal bestellt. Ist ja erschreckend günstig.

      Reply
  3. Johnson

    Drahtbürstenaufsatz für die Bohrmaschine. Damit wird das Teil dauerhaft blank.

    Reply
    1. OST (Post author)

      Blank will ich ja gar nicht. Nur wieder das Originalfinish.

      Reply
  4. Titus

    Wie wärs mit Trockeneisstrahlen… Damit kann man ganze Motorräume wieder auf Vordermann bringen.

    Reply
    1. OST (Post author)

      Wer soll das bezahlen?

      Reply
  5. martin

    Zum Thema Benzinleitungen:
    Ich habe bei mir im Sommer ebenfalls die Bereiche zwischen Spritfilter, Druckspeicher und Tank erneuern müssen. Die Leitungen habe ich auch bei einem großen Hydraulik-Dienstleister anfertigen lassen und die sahen bei mir deutlich originaler aus. An den Rohrenden wurde ein Rand gebördelt und dann der Schlauch drüber und schließlich mit einer Manschette verpresst. Das geht prinzipiell auch mit Schlauchschellen, sieht aber nicht ganz so professionell aus… Der TÜV hatte dann nichts zu meckern. 🙂

    Reply
    1. OST (Post author)

      Ja, das was der da gebaut hat ist viel zu überkandidelt. Da sind ja gerade mal 5 bar auf den Leitungen. Das was er gebaut hat hält für 200 bar…

      Reply
  6. MainzMichel

    Wenn Du den Schlauch direkt auf die Leitung aufstecken willst, bördele mit deinem Gerät nur ganz leicht. Dadurch wird das Material etwas nach außen gedrückt und der Schlauch kann nicht abrutschen. Einziges Manko: Die Bördelung ist ganz am Ende der Leitung und nicht – wie original – einen Zentimeter davor.

    Adios
    Michael

    Reply
    1. OST (Post author)

      So hab ich das vor. Etwas bördeln und dann noch etwas nachschleifen, dass der Schlauch nicht einschneidet.

      Reply
  7. Dirk P

    Versuche den Krümmer doch mal mit AKO-Pads und Wasser zu reinigen. Macht zwar ein bisschen Arbeit gibt aber eine schöne Oberfläche.

    Gruß Dirk

    Reply

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. more information

Cookie-Richtlinie Ein Cookie ist ein kleiner Datensatz, der auf Ihrem Endgerät gespeichert wird und Daten wie z. B. persönliche Seiteneinstellungen und Anmeldeinformationen enthält. Dieser Datensatz wird von dem Web-Server, mit dem Sie über Ihren Web-Browser eine Verbindung aufgebaut haben, erzeugt und an Sie gesendet. Im Allgemeinen setzen wir Cookies zur Analyse des Interesses an unseren Webseiten sowie zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit unserer Webseiten ein. Sie können unsere Webseiten grundsätzlich auch ohne Cookies aufrufen. Wollen Sie unsere Webseiten vollumfänglich bzw. komfortabel nutzen, sollten Sie jedoch diejenigen Cookies akzeptieren, die die Nutzung bestimmter Funktionen ermöglichen bzw. die Nutzung komfortabler machen. Die Verwendungszwecke der von uns genutzten Cookies können Sie der nachstehenden Übersicht entnehmen. Mit der Nutzung unserer Webseiten sind Sie, soweit Cookies nach Ihren Browser-Einstellungen akzeptiert werden, mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden. Die meisten Browser sind standardmäßig so eingestellt, dass sie alle Cookies akzeptieren. Sie haben allerdings die Möglichkeit, Ihren Browser derart einzustellen, dass Cookies vor ihrer Speicherung angezeigt werden, nur bestimmte Cookies akzeptiert oder abgelehnt werden oder Cookies generell abgelehnt werden. Wir weisen darauf hin, dass Einstellungsänderungen immer nur den jeweiligen Browser betreffen. Nutzen Sie verschiedene Browser oder wechseln Sie das Endgerät, müssen die Einstellungen erneut vorgenommen werden. Darüber hinaus können Sie Cookies jederzeit aus Ihrem Speichermedium löschen. Informationen zu den Cookie-Einstellungen, deren Änderung und der Löschung von Cookies entnehmen Sie bitte der Hilfefunktion Ihres Web-Browsers.

Close