Tag Archive: Rost

Rein, rauf – Pfusch – runter, raus

Zwangsreparaturen sind immer nervig. Besonders wenn sie keinen langen Aufschub dulden. Mich hat es gestern mit meinem Volvo erwischt. Die Bremse vorne rechts wollte nicht mehr so recht zurückgehen.
Gemerkt hatte ich das schon Dienstag Abend im Stop-and-go-Verkehr. Mein Volvo bremste von ganz alleine. Zu Hause hab ich mal die Hand an die Felge gehalten. Die kochte!

Da mußte ganz schnell was passieren. Also gestern kurz in die Werkstatt. Da sollte ich eigentlich noch einen Satz Führungsstifte für die Bremssättel liegen haben. Die gehen bei der Girling-Bremse gerne mal fest. Noch bevor ich auf die Bühne bin, hab ich mal nach dem Satz Ausschau gehalten.

Rep-satz-Bremse

Tatsächlich. Ein Satz hatte ich noch im Lager.

Also rauf auf die Bühne und runter mit dem Rad.

Bremse-volvo-940

War schon wieder ganz schön heiß. Eine leicht bläuliche Verfärbung der Bremsscheibe ist schon zu erkennen.

Leider konnte ich mich dann ganz schnell davon verabschieden nur die beiden Führungsstifte zu erneuern.

Bremssattel-Volvo

Ich hatte die Halteschraube noch nicht mal ganz rausgedreht, da konnte ich den Stift schon hin- und herbewegen. An der unteren Schraube war es nicht anders. Damit war klar: Der Kolben im Bremssattel ist fest!

Den hatte ich nicht auf Lager. So weiterfahren, wäre aber auch nicht unbedingt vorteilhaft.

Also den Kolben etwas herausgepumpt und die Membrane angelupft. Sieht nicht sehr berrauschend aus.

Volvo-Bremssattel

Unter die Membrane kamen jetzt einfach ein paar ordentliche Spitzer Rostlöser. War jetzt die einzige Chance.

Der Kolben ließ sich danach zumindest auch ganz wieder zurückdrücken.

Bremsenrückstellwerkzeug

Alles wieder zusammen und für den Rest des Tages war dann auch Ruhe. Ich hab noch so einige Kilometer abgespult; heiß wurde die Bremse jetzt nicht mehr. Ich hoffe das bleibt bis zum Wochenende so. Einen neuen Bremssattel werde ich mir heute auf jeden Fall schon mal besorgen. Günstige Volvo-Teile in Hamburg zu bekommen ist zum Glück ein Kinderspiel.

100 Liter Wasser müssen reichen

Ich gebe es jetzt erst Mal auf. Ich habe gestern noch zweimal den Kühlkreislauf mit frischem Wasser befüllt, Motor dann warmlaufen lassen und das Wasser dann wieder abgelassen.

Kühlwasser abgelassen

So richtig klar ist es aber immer noch nicht. Wenn man das Wasser eine zeitlang stehen läßt, setzten sich am Boden immer noch braune Ablagerungen ab. Ist nicht viel aber sie sind eben vorhanden.
Mir langt es jetzt aber. Insgesamt sind da jetzt bestimmt schon einhundert Liter durch das System gegangen. Jetzt ist Schluß.

Passat TS Kühlerfrostschutz

Vielleicht jage ich auch nur ein Phantom. Schließlich ist Kühlerfrostschutz auch Rostschutz und wenn ich immer nur mit klarem Wasser spüle kann ich den Rost ja gar nicht stoppen. Auf jeden Fall gab es jetzt die abschließende Befüllung. Farblich passend natürlich in grün. Ich werde die Kühlflüssigkeit mal im Auge behalten und dann sehe ich ja ob sie sich braun einfärbt oder so bleibt.

Erst mal abgehakt. Nächster offener Punkt sind die beiden vorderen Kotflügel. Vor Wochen hatte ich hier ja schon mal angefangen, dann jedoch irgendwie immer wieder andere Arbeiten vorgezogen.
Den linken Kotflügel werde ich erhalten. Ganz jungfräulich ist der zwar auch nicht mehr, aber die Anrostungen rechtfertigen in meinen Augen noch kein Neuteil.

Passat TS Kotflügel

Ein paar Stunden gingen bei den Entrostungsarbeiten aber schon drauf. Seine eigenen Arbeitsstunden darf man sich bei solch einem Projekt ja aber sowieso nicht vorhalten.

Auf Höhe der Zierleiste, hinter dem Scheinwerfer ist das Blech irgendwie etwas verformt. Wahrscheinlich liegt hier der Grund für die bereits erfolgte Nachlackierung.

Passat TS Kotflügel links

Von außen war die Stelle nicht erkennbar, ist also anscheinend vernüftig gemacht worden. Ich bin mit den Entrostungsarbeiten jetzt durch und es kann die Tage jetzt die Grundierung folgen.

Dann waren da noch eine handvoll Teile die ebenfalls stark angerostet sind und die ich so nicht verbauen will. Da sie später auch nicht mal eben getauscht werden können, gibt es hier noch eine außerhäusige Bearbeitung.

Passat TS Wischermechanik

Ganz schlimm erwischt hat es den Träger des Wischerantriebs. Kein Wunder, der saß ja auch im Wasserkasten.

Die Wischerwelllen sind dierkt mit dem Träger vernietet. Allerdings nicht so wie ich eigentlich gedacht hatte. Es wurden hier keine losen Nieten verwendent. Die Lagerböcke der Wellen wurden direkt vernietet.

Passat TS Wischerwelle

Im Ersatzteilkatalog sind einzelne Nieten aufgeführt und ich habe auch ein paar neue Lagerböcke im Bestand. Die haben jeweils zwei Bohrungen. Sieht so aus als ob ich die Löcher hier jetzt erst bohren muß. Aber da habe ich noch ein paar Tage Zeit mir Gedanken drüber zumachen.

Die Teile gehen jetzt nämlich erst mal zum Strahlen und anschließenden Pulverbeschichten. Mit dabei sind auch noch die beiden Fensterstege aus den Türen und das Halteblech für die Batterie. Dann fielen mir noch zwei Stoßstangenhalter und nachdem ich das Foto gemacht hatte, noch zwei vordere Töpfe der Drehmomentabstützung in die Hände.

Teile zum Strahlen

Die beiden Ventiledeckel sind nicht von mir. Wenn man schon mal wieder eine Ladung fertig macht, gehört es sich als netter Mensch halt, daß man im Freundeskreis mal anfragt.

Tank ist wieder drin

Da ein Termin ausgefallen ist hatte ich gestern doch noch die Gelegenheit in der Werkstatt vorbeizuschauen. War so nicht geplant, aber kam mir nicht ungelegen.

Beginnen möchte ich meinen Bericht mit einem Foto, welches ich in ähnlicher Form schon öfters gezeigt habe.

Tankinhalt

Leider ist es diesmal aber kein Kühlwasser. Das sieht noch nicht ganz so gut aus. Das hier ist der Sprit aus dem Tank. Ich wollte einfach noch mal wissen, ob da noch irgendwelche Ablagerungen drin verborgen sind. Sieht aber recht erfreulich aus. Da hätte ich mit mehr gerechnet.

Allerdings sah der Tank von draussen nun auch nicht gerade taufrisch aus. Der Tank ist auch so ein Teil, welches unter dem Blech hervorragt. Vorm Rückbau gab´s also noch eine Schönheitskur.

Passat TS Tankwäsche

Es blieb natürlich nicht nur bei einer Bürstenwäsche. Das war nur die Grundlage für die folgenden Schritte. Der Dreck alleine hätte mich gar nicht so gestört. Aber natürlich waren da auch reichlich braune Stellen. Die hatte ich viel mehr auf dem Kieker.

Passat TS Tank geschliffen

Da waren doch so eine Macken die ich lieber noch mal eben abgeschliffen habe. Ein großen Film habe ich davon jetzt allerdings nicht gemacht. Ich habe mich für Grundierung und Lackierung nur auf Sprühdosenwaren verlassen.

Passat TS grundiert

Anders hätte ich den sonst auch gestern gar nicht mehr unters Auto bekommen.

Passat TS benzinschlauch

Neben dem kurzen Stück Benzinschlauch gab es auch noch ein paar neue Schaumstoffpolster. Die alten waren einfach nur noch platt und saßen teilweise auch nicht ideal. Da geab es an einige Stellen an den der Tank direkt an der Karosserie anlag.

Passat TS eingebaut

Die kleinen Gummiblöcke unter den Spannbändern bekamen vor der Montage noch eine Einreibung mit Mike Sanders Fett und dann saß der Tank wieder an Ort und Stelle. Die Spannbänder werde ich später noch tauschen. Ich habe da noch welche in Reserve. Die brauchen aber erst mal noch eine Bearbeitung.

Wichtig ist vorerst, daß ich den Motor wieder laufen lassen kann.

Passat TS Tankgeber

Und das ist hiermit jetzt wieder möglich.

Gelbe Konis? Da lach ich drüber.

Ich hatte mir das alles so schön ausgedacht. Bereitest mal alles vor, dann brauchts Du das nur noch eben einbauen. Das ist allerdings gründlich in die Hose gegangen. Ein Flüchtigkeitsfehler hat mir die Tour vermasselt. Nacharbeit, die so nicht eingeplant war, kostete mich einen Haufen Zeit.

Die Rede ist von meinem neuen Fahrwerkskit mit Höherlegung der Bauart „Ultrahart“. Gelbe Konis sind ein Dreck dagegen.

Passat TS Stoßdämpferersatz

Federn und Stoßdämpfer werde ich während der Lackierung durch eine Eisenstange ersetzen. Das ganze hat mehrere Gründe. Zum einen wird es für den Lackierer einfacher meinen TS untenrum zu lackieren. Die Stange ist nämlich noch ein Stück länger als ein voll ausgezogener Stoßdämpfer. Der Arsch wird also richtig schön gen Himmel zeigen. Weiterhin lauf ich so keine Gefahr, das Dämpfer oder Federn während der Lackierung mit übergeduscht werden. Und außerdem habe ich die Möglichkeit mich ein wenig mit den Federn zu beschäftigen, wenn der Wagen mal ´ne zeitlang auf Reise ist.

Achso, was jetzt schief gelaufen ist will ich natürlich auch noch noch eben berichten. Als ich die Stangen vorbereitet hatte, schwirrte mir immer eine Länge von 38 cm im Kopf herum.
Das waren aber leider genau 10 cm zu wenig.

Passat TS Höherlegungssatz

Die mußte ich dann vor Ort erst noch einfügen. Das hat alles gedauert. Material suchen, abtrennen, anpassen und wieder verschweissen. Zeit die mir hintenraus leider fehlte.
Aus der geplanten Grundierung und Vorlackierung der Radkästen wurde so gestern leider nichts mehr. Ich bin jetzt aber hoffentlich so weit, daß es heute über die Bühne gehen kann.

Dafür mußte ich als erstes die Oberfläche nach Beschädigung absuchen. Mit einem Schraubenzieher hab ich die ganzen Stellen gut erkennbar geöffnet.

Passat TS Steinschlagschutz unterrostet

Mit der Schutzbrille auf der Nase übersieht man nämlcih schnell mal ein paar Stellen.

Passat TS Steinschlagschutz geöffnet

Die Macken war quer durch den ganzen Radkasten verstreut. Aber nirgends wird es über das bloße Abschleifen des Rostes hinausgehen müßen. Kein Loch. Nicht mal ansatzweise.

Passat TS Steinschlagschutz Rost

Es sind immer nur kleine Punkte mit kleinen Ausläufern.

Als ich damit soweit durch war, kam wieder eine Arbeit bei der mir einige von Euch wahrscheinlich wieder einen Vogel zeigen werden.

Passat TS Steinschlagschutz uneben

Bis auf ein wenig Rost an der Unterkante sah der Bereich eigentlich ganz manierlich aus. Aber halt nur eigentlich. Dieser ungleichmäßig aufgetragenen Steinschlagschutz gefiel mir überhaupt nicht. Das ist ja die reinste Kraterlanschaft.

Die groben Unebenheiten hab ich mit dem Drahtbürstenaufsatz und der Flex weggeputzt. Die Feinarbeit besorgte dann der Excenterschleifer.

Passat TS Steinschlagschutz geschliffen

So komische Muster kann ich da später dann lieber selber reinzaubern. Aber Muster auf Muster sieht bestimmt richtig bescheiden aus.

Damit war ich auf der Rechten Seite durch. Weiter gings auf der Fahrerseite.

Hier waren Anfangs gar nicht soviele Stellen auszumachen. An der Oberseite kamen während des Abschleifens dann aber immer mehr Unterrostungen zum Vorschein. Von aussen sichtbar waren hier nur drei kleine Stellen.

Passat TS Steinschlagschutz links

Es reihte sich dann ein braunen Punkt an den anderen. Das bestätigt meine Vermutung, daß der Rost wohl wirklich unter dem Steinschlagschutz entsteht und dann nach aussen durchbricht. Ich hab jetzt den bereich soweit freigelegt, bis die Punkte wirklich nur noch minimal gewesen sind. Wahrscheinlich werden sich überall unter dem Steinschlagschutz noch Rostnester verstecken. Aber komplett blank mache ich die Radkästen deswegen nicht. Wie schon bei der Tür geschriben: Wenn´s die nächsten 30 Jahre hält bin ich zufrieden.

Ich hatte dann schon angefangen für die anschließende Grundierung die Umgebung abzukleben, dann aber alles wieder runtergerissen. Irgendwie wäre alles was jetzt ansteht nur noch husch, husch geworden. Dann lieber mit der nötigen Ruhe am nächtsen Tag weitermachen.

Wasserfestspiele im linken Radhaus

Natürlich kriegt auch noch das linke Radhaus seine Wäsche. Diemsal habe ich es auch mal geschafft die Sandstrahlpistole in Aktion aufzunehmen.

Passat TS Radhausvorwäsche

Das war sozusagen der Vorwaschgang, die Feinwäsche folgte nach einer kurzen Einweichzeit. Dafür kam wieder die Tornador Gun zum Einsatz. Weniger Wasser, aber dafür viel mehr und vor allem stark verwirbelte Luft lösten den Schmutz schon recht gut.

Passat TS Radhaus Feinwäsche

Die etwas hartnäckigeren Anhaftungen sind dann noch mit einer Bürste fast vollständig verschwunden.

Jetzt konnte ich mich wieder auf die Suche nach beschädigten Stellen im Steinschlagschutz machen.

Passat TS Radhaus sauber

Sofort sticht unter anderem die Stelle mitten in der hinteren Hälfte ins Auge. Die machte mich neugierig. Was ist hier passiert? Hier sitzt kein versteckter Schweißpunkt und die Stelle liegt auch außerhalb des Bereiches, der von hochgewirbelten Steinen durch den Reifen in Mitleidenschaft gezogen sein könnte.

Passat TS Radhaus Rost

Den eingerissenen Steinschlagschutz habe ich mal weggekrazt. Die Ausdehnung der Unterrostung hielt sich in Grenzen. Schon bald kam wieder gesundes Material zum Vorschein.

Den Auslöser für die Macke konnte ich dann aber recht schnell ausfindig machen.

Passat TS Radkasten

Da wurde der Kofferraum wohl etwas zu unvorsichtig beladen. So was rächt sich natürlich, spätestens nach 37 Jahren.

Viel mehr Bammel hatte ich allerdings vor den Stellen direkt oberhalb vom Reifen. Mehrere sternförmige Aufplatzungen des Steinschlagschutzes ließen nicht gutes erahnen.

Passat TS Steinschlagschutz geplatzt

Es half aber alles nichts. Die Wahrheit mußte ans Tageslicht. Schließlich mache die Aktion genau wegen solcher Stellen. Es dauerte eine ganze Zeit bis ich mit dem Drahbürstenaufsatz der Flex wieder Blech zu fassen hatte. Der Steinschlagschutz war in diesem Bereich locker 5 mm dick.

Passat TS Steinschlagschutz entfernt

Es war dann zum Glück aber noch durchweg Blech erhalten. Zwar oberflächlich angegriffen, jedoch keine Gefahr für die Substanz.
Über die Entstehung dieser Stellen bin ich mir immer noch nicht ganz im klaren. Was war denn nun zuerst da? Der Rost, der den Steinschlagschutz hat aufplatzen lassen oder ein Loch im Steinschlagschutz, der den Rost hat enstehen lassen. Meine Vermutung geht eher in Richtung der ersten Variante. Sicher bin ich mir allerdings nicht.

Sauber waren die Radkästen jetzt ja und bisher stellten sich sämtliche Roststellen als wenig bedrohlich heraus. Es scheint so, als ob es hier mit vernüftigem Abschleifen wirklich getan ist.
Bei einer kleinen Zigarettenpause schweiften meine Blicke so durch den Radkasten und blieben immer wieder an einer Stelle hängen. Nein! Das geht ja überhaupt nicht!

Ich griff zur Knarre und es verabschiedeten sich Stoßdämpfer und Federn.

Passat TS Anschlagpuffer

Spätestens jetzt sollte klar sein welche Stelle meinen Blick immer wieder auf sich zog. Außerdem hätte es wahrscheinlich dreimal solange gedauert Federn und Stoßdämpfer abzukleben um sie später vor Sprühnebel zu schützen, als sie eben auszubauen. Pro Seite zwei Schrauben. Mehr war das ja nicht.

Passat TS Hinterachse Kette

Die Achse hängt jetzt vorübergehend an einer Kette. Genau dafür ist übrigens auch die kleine Blechlasche mit der Bohrung gedacht. Artgerechte Verwendung nennt man sowas wohl.

Offensichtlich besteht noch Hoffnung

Danke für die vielen verständnisvollen Kommentare. Es sieht ja wohl so aus, daß Ihr mich versteht. Es besteht anscheinend noch Hoffnung, daß ich noch nicht in die Klapsmühle abgeschoben werde.
Sehr beruhigend.

Dann kann es ja weitergehen.

Die meisten Stellen, die ich am Montag angefeuchtet hatte waren gestern schon wieder fast abgetrocknet. Also war die Idee, den feuchten angelösten Schmutz einfach auszupusten, gestorben.

Es war also doch wieder händische Putzarbeit angesagt.

Passat TS Kuttenlecker

Mit erneut reichlich Wasser und einem Kuttenlecker wurde klare Verhältnisse geschaffen. War halt etwas mühseliger als gedacht, aber die einzige Chance den Dreck aus den Poren des Steinschlagschutzes zu bekommen.

Der so gelöste Schmutz wurde dann per Tornador Gun abgespült.

Passat TS Tornador Gun

Hier für waren die geringe Wassermenge und die verwirbelte Luft genau richtig.

Zurück blieb ein schon recht ansehnlicher Radkasten. Obwohl wenn ich das Bild so sehe, hängen da hinter der Kante doch noch Reste.

Passat TS Radkasten sauber

Das war ja auch noch ein gut zu gänglicher Bereich. Schwieriger war es rund um den Tankeinfüllstutzen.

Passat TS Tankstutzen

Bis es so aussah verging schon eine Weile. Immer wieder abwechselnd sprühen und pinseln.

Aber es war wirkliche Quälerei und zudem unheimlicher Saukram. Aber wie sagte Stan gestern in einem seiner Kommentare: „… hast doch selber mal geschrieben, wer A sagt muss auch B sagen.“

Ihr ahnt was jetzt kam.

Passat TS Tankgeber

Na klar: Tank raus!

Hätte ich mal viel früher machen sollen.

Passat TS Tank

Jetzt weiß ich wenigstens auch, daß es mal wieder Zeit ist etwas Benzin zu besorgen. Eine Tankanzeige hab ich ja zur Zeit nicht.

Herrlich, wie schön man da jetzt hinkommt. Im Seitenteil befindet sich hier sogar extra eine Klappe für Reinigungszwecke. Da haben die damals echt mitgedacht. 😉

Passat TS Radhaus

Damit wäre die letzte Ecke auch sauber.

Passat TS Tankklappe

Schön zu sehen, wie sparsam hier der Lack aufgebracht wurde. Ich gelobe Besserung.

Wegen dem Lack habe ich diesen unfreiwilligen Zwischenschritt allerdings nicht eingelegt. Vielmehr waren es die vielen kleinen Stellen, an denen der Steinschlagschutz beschädigt und unterrostet war.

Passat TS Radhaus Dichtmasse unterrostet

Exemplarisch mal diese Stelle, an der von aussen noch nicht einmal Rost zu sehen war. Nur der aufgplatzte Steinschlagschutz war zu erkennen.

Passat TS Radhaus Rost

Es war aber welcher da. Aber wie schlimm ist so eine Stelle nun wirklich?

Diese hier war nur minimal.

Passat TS Radhaus entrostet

In dieser Größenordnung darf es ruhig weitergehen.

So werde ich nie fertig

Der Tag lief zunächst völlig nach Plan ab. Erst noch mal wieder frisches Wasser durch den Kühlkreislauf jagen und dann die Beifahrertür wieder einbauen.

Passat TS Lautsprecherausschnitt

Zuvor bekam sie noch den nötigen Einschnitt für die spätere Lautsprechermontage.

Die Tür habe ich dann nur eben mit zwei Schrauben reingehängt. Zum Lackieren kommt die ja eh wieder raus.

Passat TS Beifahrertür eingebaut

Damit konnte ich den TS endlich mal wieder mittig zwischen die Säulen der Hebebühne stellen und ihn dann auch gleich mal wieder in die Höhe befördern. Das war mitterlweile auch bitte nötig.

Werkstatt ausfegen

Mitterlweile konnte ich vor lauter Müll schon nicht mehr vernüftig zutreten. Mal wieder Zeit im großen Stil den Besen zu schwingen.

Die Stoperfallen waren damit aber leider nicht komplett aus dem Weg geräumt. Es ging zunächst mit dem rechten Schweller weiter. Wie auch Tür und Einstieg auf dieser Seite, fanden sich hier ebenfalls viele kleine Rostpickel.

Passat TS Schweller rechts

Die kamen jetzt aber nicht so überraschend. Schließlich waren sie ja deutlich sichtbar.

Auch hier wurde aus den vielen kleinen Stellen im Endeffekt wieder eine durchgehende Fläche die abgeschliffen werden mußte.

Passat TS Schweller rechts entrostet

Nach vorne hab ich mich jetzt noch nicht weiter vorgearbeitet. Ich wollte mit vorrangig erst noch eben um die Radlaufkante kümmern.

Passat TS Radlaufkante

Hier war, wie auf der anderen Seite auch, eigentlich nichts wildes. Aber so einfach nur drüberlackieren wollte ich nun auch nicht. Ist ja auch nicht weiter schlimm die Kante einmal kurz blank zu machen.

So weit so gut. Jetzt kam der Teil, der so nicht geplant war. Ich war mir zwar bewußt, daß sich im Radkasten selber auch diverse Roststellen befanden, die wollte ich aber eigentlich großzügig übersehen.

Passat TS Radkasten hinten

Ist ja alles nicht lebensbedrohlich und würde mit einer kleinen Versiegelung wahrscheinlich auch noch jahrelang nicht großartig weiterrosten.

Aber irgendwie juckte es mir in den Fingern. Ich konnte mich nicht wehren. Die Flex wurde von der einen Stelle magisch angezogen.

Passat TS Radkasten blank

Wie vermutet verbarg sich nichts wildes dahinter. Irgendwie beruhigt, aber irgendwie auch verunsichert: Wat nu?

Es artete dann wieder ins uferlose aus. Wasser marsch!

Passat TS Tornador gun

Zunächst sogar noch halbwegs zivil mit der Tornador Gun. Da kam aber viel zu wenig Wasser raus, so daß ich schnell auf eine andere Waffe umgestiegen bin.

Passat TS Sandstrahlpistole

Leider habe ich es nicht geschafft mal ein Foto hinzubekommen, auf dem man erkennt was da für eine Wassermenge rauskam. Meine Werkstatt schwimmt jetzt. Das soll jetzt über Nacht einweichen, dann kriege ich den ganzen Sand hoffentlich mit etwas Nachdruck raus.

Ich frage mich langsam allerdings, warum ich nicht mal ein Auge zudrücken kann. Manchmal nervt micht das selber. Es ist echt komisch. Die ganzen angerosteten Achsteile interessieren mich zur Zeit nicht die Bohne. Die kleinen Rostpickel im Radkasten, die nie jemand sehen würde, müssen verschwinden. Und das trotz des Zeitdrucks den ich habe. Das ist doch nicht normal!

Was läuft da falsch in meinem Kopf?

So langsam fügt sich das Puzzel zusammen

Die To-do-Liste wird immer kleiner. Es ist so langsam ein Ende absehbar.

Zum warm werden habe ich gestern die Farhertür wieder eingebaut.

Passat TS Bohrung Lautsprecherkabel

Jetzt wurde mir auch bewußt warum das ehemalige Loch für die Lautsprecherkabel so bescheiden plaziert war. Natürlich gibt es gar keine Möglichkeit die A-Säule seitlich zu duchbohren wenn Kotflügel und Tür montiert sind. Eventuell von innen, aber leicht wird das bestimmt auch nicht. Insofern sei dem Installateur von damalas verziehen.

Was ich jetzt auch endlich ausprobieren konnte, war das Zusammenspiel von Doorboard, Lautsprecher und Türfangband.

Passat TS Doorboard

Da ich erst ein Türfangband umgeschweisst habe, ist das jetzt erst mal das Fangband von der Beifahreseite. Spielt aber eigentlich auch keine Rolle, denn die beiden Teile müssen später identisch aussehen.

Passat TS Türfangband

Es hamonierte alles zu meiner vollsten Zufriedenheit. Ohne gebogenes Fangband wäre es wahrscheinlich nicht gegangen. Auf jeden Fall hätte ich mit einem geraden Fangband viel mehr von der Platte wegfräsen müssen.

Auch die Einbautiefe ist genau richtig gewählt. Bis zum Blech sind noch ungefähr 2mm Luft.

Passat TS canton Lautsprecher

Eine 5er-Mutter bleibt allerdings an der Außenseite nicht haften… Neugierig war ich ja schon.

Damit ist das kapitel Fahretür vorerst abgeschlossen. Weiter mit der Beifahrertür.

Wie schon befüchtet war hier erheblich mehr Rost vorhanden.

Passat TS Beifahrertür Rost

Eigentlich ungewöhnlich, normalerweise ist das doch die bessere Seite. Aber normal ist an dem TS sowieso nicht viel.

Es war sogar noch viel mehr, als man auf den ersten Blick sehen konnte. Es gab viel kleine Stellen die unter dem Lack angerostet waren.

Passat TS Beifahrertür Unterkante

Um die auch wirklich alle zu erwischen blieb nur eine Wahl. Die gesamte Türunterkante abschleifen. Richtig fiese Roststellen waren allerdings nicht dabei.

Auf der Inneseite stand dann mehr entwachsen, als entrosten an. Die war weniger befallen als die Fahrertür. Nur dieses hartnäckige Wachs hielt doch ganz schön auf. Mit einem scharfen Messer bin ich ihm aber beigekommen.

Passat TS Beifahrertür Wachs

Man muß sich dieses, wahrscheinlich 35 Jahre alte Wachs, wie alten Kleber vorstellen. Es läßt sich fast nur mechanisch entfernen. Nur die letzten Reste sind dann mit Lösungsmittel zu beseitigen.

Nächster Punkt. Die Löcher für die Lausprecherkabel.

Passat TS Lautsprecherkabeldurchführung

Wie links auch, das alte Loch über dem Innenlichtschalter zuschgeschweisst und seitlich ein neues Loch gebohrt. Kleinigkeit.

Nächster Punkt. Der rechte Einstieg.

Hier war leider nicht alles Wachs, was da so braun daher kommt. Nach einer ersten Reinigung waren da doch so einige Stellen, die sich nicht wegputzen ließen.

Passat TS Einstieg rechts

Auch hier merkwürdig viele Roststellen. Da half wieder nur die großflächige Vorgehensweise.

Passat TS Einstieg rechts entrostet

Aber auch hier alles nur ganz leicht angerostet. Und auch wieder viele Stellen an denen der Lack offentlich nicht beschädigt war. Eigentlich sehe ich die Urasche nur in einer enorm schlechten Lackqulität. Wäre es von innen gekommen, hätte ich ja nach dem Abschleifen sofort Löcher vorfinden müssen.

Damit war der Tag auch schon wieder fast gelaufen. Zum Schluß hab ich den Einstieg und die Türunterkante noch mit Grundierung eingepinselt.

Passat TS Einstieg grundiert

Ich hoffe, daß ich mit der Epoxygrundierung einen äußerst rosthemmenden Untergrund hergestellt habe.

Passat TS Beifahrertür Unterkante grundiert

Wenn es die nächsten 30 Jahre hält bin ich zufrieden. 😉

Und da war da ja noch mein heißgeliebtes Kühlwasser. Auch gestern gab es wieder einen Durchgang nach dem anderen. Insgesamt sind gestern wieder 20 Liter durch den Kühlkreislauf gegangen.
Jetzt bin ich allerdings so gut wie am Ziel.

Passat TS Kühlwasser

Fast keine Rostablagerungen mehr und mittlerweile ist es auch schon fast klar.

Ich sag ja, die To-do-List wird immer kleiner.

Heckklappe rauf, Beifahrertür raus

So, ein Tag Pause muß genügen. Die Zeit sitzt mir im Nacken. Ich muß den TS zum Lackierer kriegen, bevor bei dem die Konjunktur nach dem Winter wieder ausbricht.

Passat TS Heckklappe Dreck

Die Heckklappe stand noch am Tor und wartete auf leichte Kosmetik. Zum größten Teil war das alles nur Dreck und Wachs.

Einge Partien bedurften, dann allerdings doch einer etwas gröberen Gangart. So ganz ohne Rost geht es natürlich nicht.

Passat TS Heckklappe Rost

Natürlich auch an der hausgemachten Schwachstelle unter der Zierleiste. Die Löcher für die Clips befinden sich hier genau im unteren Falz der Klappe. Klar das das nicht ewig gut geht. Der Passat TS wird übrigens dann mein erster 32er sein, der hier überhaupt eine Zierleiste hat. Die anderen drei sind hier blank. Nicht ohne Grund.

Die Roststellen befanden sich aber überall noch im absoluten Anfangsstadium. Meistens waren sogar der Lack darüber sogar noch intakt.

Passat TS Heckklappe

Dementsprechend schnell konnte die Klappe dann auch wieder ans Fahrzeug. Wieder ein Teil weniger das im Weg steht.

Allerdings hab ich dafür jetzt die Beifahrertür. Die flog nämlich gestern im Gegenzug raus.

Passat TS Beifahrertür

Richtig viel dran ist da ja nicht. Nach einer guten viertel Stunde war sie gestrippt.

Sie hat an der Unterkante wohl etwas mehr Rost als die Fahrertür. Genauer angeguckt habe ich mir das gestern aber gar nicht mehr. So habe ich noch ein kleine Überraschung für heute.

Passat TS Einstieg

An die A-Säule komme ich jetzt auch besser ran. Hier muß ich ja, wie auf der Fahrerseite, die Kabeldurchführung für das Lautsprecherkabel noch abändern. Das Loch über dem Türkontaktschalter verschweissen und seitlich ein neues bohren.

Zwischendurch war mal immer mal wieder das Kühlwasser an der Reihe. Der Scheibenfrostschutz ist mir mittlerweile ausgegangen. Ich hatte aber noch was mit Zitronenduft: Mr. Proper

Passat TS Mr Proper

Das ist jetzt allerdings auch leer. Aber für zwei Durchgänge langte es noch. Der Thermostat öffnet ja bekanntlich wieder, also konnte ich jetzt auch mal testen ob der Lüfter denn auch läuft.
Als ich den Passat TS abgeholt hatte, waren die Kabel vom Thermoschalter abgezogen und die Gummitülle zurückgeschoben. Mal sehen, was es damit auf sich hat.

Passat TS thermoschalter

Ich weiß es jetzt: Er tuts nicht mehr! Daß der Lüfter nicht ansprang, lag also nicht nur am verstopfeten oder verklemmten Thermostat.

Der Schalter flog dann beim nächsten Wasserwechsel endgültig in den Müll. Ein Gebrauchtteil aus einem alten Kühler tut jetzt anstandslos seinen Dienst. Der Lüfter springt in schöner Regelmäßigkeit an. Den Kühlerverschluß habe ich auch noch ausgetauscht. Der ursprüngliche öffnete weder bei Überdruck, noch bei Unterdruck. Bei laufenden Motor waren die Schläuche extrem hart und während des Abkühlens zogen sie sich fast vollständig zusammen.

Von der Funktion her droht mir mit dem Kühlkreislauf jetzt wohl erst mal kein Ausfall. Aber richtig schön sieht das Wasser immer noch nicht aus.

Passat TS Kühlwasser

Das Ergenis nachdem gestern wieder fast 40 Liter frisches Wasser durch das Kühlsystem gegangen sind. Fünfmal habe ich gestern frisches Wasser aufgefüllt. Meine beiden Kanister sind schon wieder voll. Ich hoffe das wird noch mal besser und da tauchen nicht doch noch ungeahnte Probleme auf.

Heckklappe runter, Motorhaube rauf

Im Moment steht nur noch allerlei Kleinkram auf dem Zettel. Sozusagen die letzten Vorbereitungen um den Passat TS lackierfertig zu machen.

Passat TS Nummernschildleuchten

Die Heckklappe hatte die bisherigen Werkelein noch völlig unberührt überstanden. Die habe ich dann gestern auch mal von sämlichen Anbauteilen befreit und danach abgebaut.

Passat TS Heckklappe

Lange soll sie da nicht stehen bleiben. Ich will eingentlich nur die Kanten einmal ordentlich säubern und evtuelle Roststellen beseitigen. Dann soll sie gleich wieder rauf.

Auch wenn es gestern keinen Bericht im OST-Blog gab, war ich am Vortag auch nicht ganz untätig. Am Doorboard habe ich den Schlitz für das Türfangband eingefräst. Dafür lohnte sich dann aber kein Bericht.

Passat TS Doorboard Einschlagmuttern

Gestern hab ich dann die endgültigen Befestigungsbohrungen gebohrt und die Löcher dann von der Rückseite mit Einschlagmuttern versehen.

Damit konnte ich jetzt auch den Ausschnitt für den Lautsprecher festlegen.

Passat TS Doorboard Ausschnitt

Die Linie markiert den Auschnitt in der Türverkleidung, der Ring die Montagefläche des Chassis. Das werde ich versenkt montieren, um unten nicht mit dem Blech in Konflikt zu geraten.

Um zu sehen wie tief ich das Chassis versenken kann habe ich mal vier Kontrollbohrungen durchs das Doordoard gebohrt und anschließend die Tiefe ermittelt.

Passat TS Lautsprecher Einbautiefe

An der Sicke im Türblech ist die geringste Tiefe vorhanden. Hier sind es von der Oberfläche genau 75mm. Da der Lautsprecher 62mm Einbautiefe benötigt könnte ich ihn theoretisch 13mm versenken.
Die will ich aber nach Möglichkeit nicht voll ausnutzten, da das Board nur 19mm stark ist und ich somit nur 6mm Fleisch zur Befestigung habe. Das erscheint mir so gerade an der Grenze.
Eventuell versenke ich ihn unten auch mehr als oben. Mal sehen…

Weiter gings dann mit der Motorhaube. Die stand seit den Arbeiten rund um den Wasserkasten auch unangeatstet in der Ecke rum. Ein wenig Kosmetik war hier auch noch notwendig. Die üblichen Roststellen rund um die Ausschnitte.

Passat TS Motorhaube entrostet

Die waren schnell weggebüstet. Viel mehr Zeit kostete es wieder die Reste der Hohlraumversigelung zu entfernen. Ich war gerade wieder kräftig am wienern, als es an der Tür klopfte. Pizza kam noch mal auch einen kleinen Klönschnack vorbei. Im Gepäck hatte er noch ein paar Teile, die er bei einer Schrottplatztour mal für mich gebunkert hatte.

Da bot es sich natürlich an, die Haube eben zu zweit wieder aufzusetzten. Geht ja mit vier Händen doch einfacher.

Passat TS Motorhaube montiert

So schön es auch ist wenn mal jemand an der Tür klopft, aber so recht schaffen tut man dann ja nichts mehr. 😉 Egal, ich fands cool, daß Pizza mal eben aus Bremerhaven vorbeigekommen ist. Da muß mann dann auch mal fünfe gerade sein lassen.

Ich hab dann nebenbei immer mal wieder den Kühlkreislkauf gespült. Zwanzig Liter Wasser sind da wohl mittlerweile schon durch. So richtig klar ist es aber immer noch nicht.
Allerdings scheint sich der Themostat wieder regeneriert zu haben. Beim letzten Ablassen kam deutlich mehr Wasser raus als die Male zuvor. Der Kühler war jetzt auch unten richtig schön warm.

Passat TS Kühlwasser

Sonst war die Schüßel immer nur halb so voll und es schäumte auch nicht so sehr. Vielleicht hat sich das Katpitel Thermostat und Thermoschalter jetzt doch schon erledigt. Ich wäre nicht böse drum.

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. more information

Cookie-Richtlinie Ein Cookie ist ein kleiner Datensatz, der auf Ihrem Endgerät gespeichert wird und Daten wie z. B. persönliche Seiteneinstellungen und Anmeldeinformationen enthält. Dieser Datensatz wird von dem Web-Server, mit dem Sie über Ihren Web-Browser eine Verbindung aufgebaut haben, erzeugt und an Sie gesendet. Im Allgemeinen setzen wir Cookies zur Analyse des Interesses an unseren Webseiten sowie zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit unserer Webseiten ein. Sie können unsere Webseiten grundsätzlich auch ohne Cookies aufrufen. Wollen Sie unsere Webseiten vollumfänglich bzw. komfortabel nutzen, sollten Sie jedoch diejenigen Cookies akzeptieren, die die Nutzung bestimmter Funktionen ermöglichen bzw. die Nutzung komfortabler machen. Die Verwendungszwecke der von uns genutzten Cookies können Sie der nachstehenden Übersicht entnehmen. Mit der Nutzung unserer Webseiten sind Sie, soweit Cookies nach Ihren Browser-Einstellungen akzeptiert werden, mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden. Die meisten Browser sind standardmäßig so eingestellt, dass sie alle Cookies akzeptieren. Sie haben allerdings die Möglichkeit, Ihren Browser derart einzustellen, dass Cookies vor ihrer Speicherung angezeigt werden, nur bestimmte Cookies akzeptiert oder abgelehnt werden oder Cookies generell abgelehnt werden. Wir weisen darauf hin, dass Einstellungsänderungen immer nur den jeweiligen Browser betreffen. Nutzen Sie verschiedene Browser oder wechseln Sie das Endgerät, müssen die Einstellungen erneut vorgenommen werden. Darüber hinaus können Sie Cookies jederzeit aus Ihrem Speichermedium löschen. Informationen zu den Cookie-Einstellungen, deren Änderung und der Löschung von Cookies entnehmen Sie bitte der Hilfefunktion Ihres Web-Browsers.

Close