Ist denn das zu fassen?

Nächster Akt für die Wasserpumpe.

Einmal wieder alles zurück auf Null. Pumpe wieder raus und die Dichtung samt Hylomar-Rückständen fein säuberlich wieder entfernt.

Die Dichtung hatte ich ja beim ersten Einbau schon unfreiwillig mit einem zusätzlichen Loch versehen. Die war mir beim Ansetzen der Pumpe verrutscht und eine Schraube wollte somit nur mit Nachdruck rein. Kein Wunder, da ich die komplett durch die Dichtung gejagt hatte.

Daher war die Dichtung oben rechts auch vollkommen durch. Da half dann auch kein Hylomar mehr.

Um eine komplett trockene Dichtfläche zu bekommen, habe ich in den Block eine Art Docht aus Putzpapier gesteckt.

So ließ ich das Wasser ein ganze Weile abtropfen, bis sich der Wasserstand ein Stück unterhalb der Öffnung im Block befand und nichts mehr nachtropfen konnte.

Ich habe bisher übrigens noch keine negativen Erfahrungen mit Hylomar sammeln dürfen und daher kam es jetzt auch wieder zum Einsatz.

Ich habe lediglich meine Vorgehensweise etwas verändert. Ich habe die Dichtung zunächst an dem Block „geklebt“. Zur Montage der Pumpe, habe ich deren Dichtfläche dann ebenfalls noch leicht mit Hylomar eingestrichen. So wollte ich verhindern, dass die Dichtung beim Ansetzten der Pumpe nicht wieder verrutscht.

Diese Montageart gestaltete sich dann auch gleich viel unkomplizierter.

Nun musste nur noch der Schlauch auf den seitlichen Abgang und dann konnte das Wasser wieder rauf.

Noch während ich beim Aufkippen war, tropfte unten schon wieder das Wasser raus. Ich dachte ich guck nicht richtig. Im Sekundentakt kam ein Tropfen nach dem anderen.

Ich war sprachlos. Das kann doch gar nicht sein. Bin ich denn zu blöd so eine Pumpe vernünftig einzubauen?

Dabei war ich mir so sicher, dass die Dichtung diesmal vernünftig sitzt. Saß sie auch!

Denn jetzt kam das Wasser aus der Kontrollbohrung.

Ist denn das zu fassen? Wenn ich das alles hier, nicht gerade live miterleben würde, würde ich es nicht glauben. Bin ich hier bei der versteckten Kamera?

Also Pumpe wieder raus und bevor ich beim nächsten Versuch gleich wieder Schiffbruch erleide, habe ich mich gleich daran gemacht und die vier Stehbolzen für Riemenscheibe und Lüfter aus der alten Pumpe zu holen.

Lieber jetzt, als erst wenn die neue Pumpe da ist. Bei meinem derzeitigen Glück, wäre da womöglich dann noch ein Stehbolzen abgeschert.

Es gibt also noch eine Fortsetzung.

2 Comments

  1. Julius

    Das ist ja fast frustrierend mitzulesen!
    Hoffentlich schafft die neue Pumpe abhilfe. Für meinen Teil benutze ich keine „Helferlein“ wie Hylomar o.ä. um die Pumpe dicht zu bekommen. Ich geh da über jede Dichtfläche einmal mit dem Luftschleifer drüber. Das war bis jetzt immer Erfolgreich.
    Viel Glück für die nächste Runde!

    Reply
  2. dette ecker

    watt willste machen?
    Augen zu und durch!

    Reply

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. more information

Cookie-Richtlinie Ein Cookie ist ein kleiner Datensatz, der auf Ihrem Endgerät gespeichert wird und Daten wie z. B. persönliche Seiteneinstellungen und Anmeldeinformationen enthält. Dieser Datensatz wird von dem Web-Server, mit dem Sie über Ihren Web-Browser eine Verbindung aufgebaut haben, erzeugt und an Sie gesendet. Im Allgemeinen setzen wir Cookies zur Analyse des Interesses an unseren Webseiten sowie zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit unserer Webseiten ein. Sie können unsere Webseiten grundsätzlich auch ohne Cookies aufrufen. Wollen Sie unsere Webseiten vollumfänglich bzw. komfortabel nutzen, sollten Sie jedoch diejenigen Cookies akzeptieren, die die Nutzung bestimmter Funktionen ermöglichen bzw. die Nutzung komfortabler machen. Die Verwendungszwecke der von uns genutzten Cookies können Sie der nachstehenden Übersicht entnehmen. Mit der Nutzung unserer Webseiten sind Sie, soweit Cookies nach Ihren Browser-Einstellungen akzeptiert werden, mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden. Die meisten Browser sind standardmäßig so eingestellt, dass sie alle Cookies akzeptieren. Sie haben allerdings die Möglichkeit, Ihren Browser derart einzustellen, dass Cookies vor ihrer Speicherung angezeigt werden, nur bestimmte Cookies akzeptiert oder abgelehnt werden oder Cookies generell abgelehnt werden. Wir weisen darauf hin, dass Einstellungsänderungen immer nur den jeweiligen Browser betreffen. Nutzen Sie verschiedene Browser oder wechseln Sie das Endgerät, müssen die Einstellungen erneut vorgenommen werden. Darüber hinaus können Sie Cookies jederzeit aus Ihrem Speichermedium löschen. Informationen zu den Cookie-Einstellungen, deren Änderung und der Löschung von Cookies entnehmen Sie bitte der Hilfefunktion Ihres Web-Browsers.

Close