Schlagwort Archiv: Hinterachsaufnahme

Es knirscht im Gebälk

Die rasante Fahrt über den Truppenübungsplatz in Putlos hat ihre Spuren am Rallye-Passat hinterlassen. Nicht nur optisch, sondern auch auf der Technikseite gibt es etwas Handlungsbedarf.

Bei eigentlich jeder etwas schärferen Kurve knirschte es danach hinten rechts im Gebälk. Hörte sich bald so an, als ob meine Hinterachse gleich daneben liegt. Ein ganz fieses Knirschen machte sich deutlich hörbar im Innenraum breit.

Hinterachsaufnahme-passat

Da gerade die Hinterachsaufnahme beim ersten VW Passat ja ein ziemlich sensibler Bereich ist, ist es zwingend nötig hier mal ein Auge drauf zu werfen. (mehr …)

Was klappert, ist noch da

Irgendwie hat es meinen Rallye-Passat irgendwann, irgendwo erwischt. Am Nachmittag fielen uns komische Geräusche auf. Besonders wahrzunehmen bei Kurvenfahrt. Irgend so ein Geräusch zwischen klappern und knarzen. Wie üblich, läßt sich sowas immer nur schwer in Worte fassen. Anfangs hatte ich den Auspuff in Verdacht, der schien jedoch noch völlig normal in seinem Gummis zu hängen.

Wird wohl doch irgendwas am Fahrwerk sein. Halte ich zumindest auch nicht für ganz ausgeschlossen, denn geschont wurde der Kleine nicht.

Rallye-Passat

Was sich morgens noch in Hochglanz präsentierte, sah nachmittags schon wieder ganz anders aus. (mehr …)

Ich hab das was bekommen

Diese Woche stand ja völlig im Zeichen des Fotoshootings. Ich war nicht einmal in der Werkstatt, ich habe meinen TS die ganze Woche noch nicht gesehen. So geht das natürlich nicht.

Wenigstens einmal mußte ich die Gunst der Stunde doch noch mal nutzen. Außerdem fahre ich schon seit Donnerstag eine wertvolle Fracht in meinem Volvo spazieren. Durch einen glücklichen Zufall, habe ich nämlich jemanden gefunden, der mir das Teil am Mittwoch direkt aus Essen bis nach Hamburg gebracht hat.

Noch ein Grund mal wieder die heiligen Hallen aufzusuchen und die Fracht dort abzuliefern bevor sie noch zu Bruch geht.

Windschutzscheibe

Darf ich vorstellen: Die neue Windschutzscheibe ist da! (mehr …)

Scheibe raus, Scheibe rein, Gurt raus, Fett rein, Filz rein, Gurt rein

Beiläufig hatte ich es ja neulich nach dem Scheibeneinbau schon mal erwähnt. So ganz zufrieden war ich mit dem Sitz des Fensters auf der linken Seite nicht. Außen klaffte da ein kleiner Spalt und innen legte sich die Dichtung auch nicht richtig um die Kante.

Dichtung-Passat

Die Scheibe saß ein paar Millimeter zu weit vorne. Ich hab´s versucht, aber ich konnte einfach nicht dran vorbeigucken. (mehr …)

Die wundersame Spritschlauchschrumpfung

Der Spritschlauch von der Pumpe zum Vergaser war so ziemlich das erste was ich am meinem Passat TS erneuern mußte. Ohne hier einen neuen Schlauch montiert zu haben, war an einen Probelauf überhaupt nicht zu denken.
Umso erstaunter war ich dann neulich, als mir auffiel, daß der Schlauch zwar neu, aber auch viel kurz ist.

Passat-TS-Spritschlauch

Selbst bei abgenommenem Luftfilter lag der noch stramm am Ventildeckel (mehr …)

Die Fettküche ist aufgebaut

Natürlich bekommt der Passat TS auch noch eine ausgiebige Hohlraumversiegelung. Die werde ich Stück für Stück durchziehen. Immer dort wo es gerade sinnvoll ist. Entweder weil man gerade gut rankommt oder die Bereiche die konserviert werden müßen, bevor andere Bauteile den Zugang versperren.

Dafür brauchte ich zunächst einmal etwas Platz auf der Fensterbank um die ganzen Utensilien griffbereit zu plazieren.

fettküche

Mehr braucht es nicht: Eine doppelte Heizplatte, ein Föhn mit einem langen Luftschlauch, eine Druckbecherpistole mit den Sonden, einen Topf und ein Thermometer. Da es sich bei mir bewährt hat und weil mir das Zeug auch nach mehreren Jahren bei meinem Passat GLS noch aus allen Ritzen kommt, bleibe ich dem Mike Sanders Fett treu.

Die Zubereitung ist denkbar einfach. Einfach die benötigte Menge in einen Topf geben und erhitzen.

mike-sanders

Durch die Hitze wird das Korrosionschutzfett schnell flüssig. Lösungsmittel sind in dem Fett nicht enthalten. Das Zeug läuft also auf ewig und immer bei Hitzeeinwirkung in alle Ritzen und Hohlräume. Das langt es schon den Wagen im Sommer einmal in der Sonne stehen zu lassen. Schon sieht man wie es auf z.B. aus dem Ablaufbohrungen in den Türen nachtropft.

Für die Verarbeitung ist eine Temperatur von ca. 100°C ideal. Dabei wird das Fett dann ungefähr so flüssig wie Motoröl.

mike-sanders-fett

Das ich hier jetzt genau bei 100°C auf den Auslöser gedrückt habe ich allerdings Zufall. So genau braucht man sich da nun auch nicht dran halten.

Es folgt das Umfüllen in den, auf der zweiten Herdplatte, vorgeheizten Behälter der Druckbecherpistole. Dann noch das Aufschrauben der vorgeheizten Pistole mit mit Sonde. Gut fünf bis zehn Minuten kann man das Fett jetzt bei ungefähr 8 bar problemlos verarbeiten.

Hohlraumkonservierung-Passat-TS

Angefangen bin ich mit dem Hohlraum hinter der Heckschürze. Hier gibt es auf der rechten Seite ein serienmäßige Bohrung im Holm. Die Sonde ist lang genug um ganz bis zur linken Seite vorzudringen.

Weiter gings dann in den beiden hinteren Längsträgern. Von hier gelangt man mit der Sonde fast bis zu den kritischen Achsaufnahmen.

Passat-ts-Hohlraumkonservierung

Aus der Ablaufbohrung des Heckblechs ist das Fett derweil schon wieder unten herausgekommen. Ein gutes Zeichen, daß man wirklich alle Bereiche erwischt hat.

Auch durch irgendwelche kleinen Löcher im Bereich der Achsaufnahme kam das Mike Sanders Fett sofort wieder raus.

Passat-Achsaufnahme

Ich wußte gar nicht, daß es hier überhaupt Löcher gibt. An drei Stellen gleichzeitig trat das flüssige Fett wieder aus.

Nachdem der Nebel sich aus den Längsträgern dann verzogen hatte, folgte die abschließende Kontrolle.

Passat-TS-Mike-sanders

Wenn das jetzt fast 40 Jahre ohne Konservierung gehalten, sollte es wohl in den folgenden Jahren keine Probleme mehr geben. Die alten Stücke werden ja längst nicht mehr so hart rangenommen. Alltagsbetrieb und gelegentliche Bewegungsfahrten bei schönem Wetter sind schon ein erheblicher Unterschied.

Mike-sanders-Passat

So darf denn auch mal ein Regenschauer kommen. Überall eine ordentliche Schicht Mike Sanders Fett. Bestens gerüstet für ein langes Passat-Leben.

Wie sieht der Passat TS eigentlich von unten aus?

Ganz ehrlich? Das wußte ich bis Mittwoch auch nicht! Kein Scherz !
Bisher hab ich da noch nicht druntergeschaut. Ich habe den sozusagen gegen alle Regeln einfach gekauft.

Durch den Schaden an der Schaltbetätigung kam ich jetzt nicht drumherum ihn einmal auf die Bühne zu nehmen.

Passat TS 1975 Unterboden

Was ich da zu sehen bekam, konnte ich selber kaum glauben. Klar alle Achsteile sehen nicht wirklich schön aus. Aber sonst ein absoluter Hammer.

Ungeschweisst ! Und dabei wird es wohl auch bleiben.

Ich habe bis jetzt keine Stelle gefunden, die auch nur annähernd Kopfzerbrechen bereitet.

In der angehängten Galerie gibt es nachher noch alle Bilder im größerem Format.

Hier nur ein paar Bereiche die normalerweise besonders neuralgisch sind.

Passat TS 1975 Heckblech

Von außen konnte ich ja schon kein Rost am Heckblech entdecken, aber auch von unten ist nichts zu sehen. Der eine dunkle Punkt in der Mitte der unteren Kante ist natürlich kein Rost. Das ist Hohlraumwachs.

Passat TS 1975 Endspitze

Die linke Endspitze zeigt sich ebenso unversehrt.

Passat TS 1975 Hinterachsaufnahme

Eine fast vollständig unversehrte Hinterachsaufnahme. Überall nur ganz leichter Rost an den Kanten.

Passat TS 1975 Laengstraeger

Auch an den vorderen Längsträgern ist nichts.

Ich glaub ich verkaufe mein Schweissgerät. 😉

Mir sind im Laufe der Jahre ja nun wirklich schon viele 32er Passat untergekommen. Sowas habe ich aber lange nicht mehr gesehen. Der Passat TS ist in seinem früheren Leben auch noch nicht einmal besonders geschont worden. Immerhin stehen auf dem Tacho auch schon über 100.000 km.

Für mich ist das ein absolutes Glücksgefühl. Dieser Passat TS ist schließlich als Ersatzteilträger zum Schlachten angeprisen worden. Und so wie der von oben aussah, konnte man das ja auch annehmen. In meiner Kaufberatung weise ich noch im ersten Absatz explizipt daraufhin: „Bitte nicht von einem glänzendem Lack oder geringer Kilometerleistung blenden lassen.“

Jetzt kauft man wirklich fast blind genau das Gegenteil und bekommt dann so ein gutes Exemplar. Ein Wahnsinn!

Ihr merkt schon das ich mich wirklich freue. Ich finde das darf ich dann aber auch mal zum Ausdruck bringen.

2. Bauabschnitt: Hinterachse tauschen

passat_32_1976_Hinterachse

So langsam wird es Zeit, daß ich auch mal mit dem Tausch der Hinterachse beginne. Die liegt schon seit Dezember frisch gepulvert bei mir in der Garage.
Gestern gings mit dem 2. Bauschnitt nun endlich los.

passat_32_1976_Hinterachse

Zum Aushängen des Handbremsseils mußten die Trommeln runter. Wenn man sich nur die Belagstärke anguckt, ist es eine Schande die Backen rauszuschmeissen.

passat_32_1976_bremse

Man erkennt aber auch, daß der Radbremszylinder nach über 35 Jahren jetzt wohl fällig ist. So ganz dicht ist er nicht mehr. Der Grund für die Schleifgeräusche habe ich dann auch gleich ausmachen können.
Der innere Dichtring saß nicht mehr fest in der Trommel. Dadurch ist natürlich etwas Fett ausgetreten. Das, in Verbindung mit etwas Bremsflüssigkeit und reichlich Abrieb, der sich in der Trommel verteilt hatte, sorgte für die störende Geräuschkulisse aus dem Rückraum.

Vor dem nächsten Schritt hatte ich ehrlich gesagt etwas Bammel. Das Lösen des Bremsschlauchs von der fahrzeugseitigen Bremsleitung.

passat_32_1976_bremsleitung

Völlig unbegründet, wie sich herausstellte. So leicht habe ich noch nie eine Verschraubung einer Bremse aufbekommen. Zwei Schlüßel rauf und los war sie. Ich war entzückt.

Jetzt waren es nur noch sechs Schrauben und die Achse lag auf dem Heber.

passat_32_1976_Hinterachse_raus

Als ich die Schrauben der Hinterachse aus der Aufnahme geschraubt hatte, war ich schon wieder entzückt. Wer weiß wie sensibel dieser Bereich beim 32er ist, kann das wohl nachempfinden.

passat_32_1976_Hinterachsschraube

Nicht den Hauch eines Rostansatzes konnte ich am Gewinde der Schraube finden. Weggefauelte Hinterachsaufnahmen waren der Tod unendlicher Passat der ersten Serie. In Extremfällen waren schon nach vier bis fünf Jahren die Hinterachsen herausgerissen.

So ganz jungfräulich sieht die bei meinen natürlich auch nicht mehr aus. Aber der Anblick gibt wirklich keinerlei Grund zur Sorge.

passat_32_1976_Hinterachsaufnahme

Damit das auch noch in Zukunft so bleibt, gab´s erst mal eine ordentliche Portion MIKE SANDERs Korrosionsschutzfett. Das sollte den bereits vorhandenen Rost im Zaum halten.

Jetzt fehlten zum Einbau der aufgefrischten Achse nur noch neue Gummilager.

passat_32_1976_Hinterachslager

Die ließen sich ohne Probleme im Schraubstock einpressen. Die Schlauchschelle dient nur zum Zentrieren der Nuß, die für den nötigen Freiraum sorgt.

Auf dem Heber gings dann wieder unters Auto.

passat_32_1976_Hinterachse_gepulvert

Die Achse hängt jetzt erstmal mit einer Schraube am rechten Stoßdämpfer.

passat_32_1976_Hinterachse_drin

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. more information

Cookie-Richtlinie Ein Cookie ist ein kleiner Datensatz, der auf Ihrem Endgerät gespeichert wird und Daten wie z. B. persönliche Seiteneinstellungen und Anmeldeinformationen enthält. Dieser Datensatz wird von dem Web-Server, mit dem Sie über Ihren Web-Browser eine Verbindung aufgebaut haben, erzeugt und an Sie gesendet. Im Allgemeinen setzen wir Cookies zur Analyse des Interesses an unseren Webseiten sowie zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit unserer Webseiten ein. Sie können unsere Webseiten grundsätzlich auch ohne Cookies aufrufen. Wollen Sie unsere Webseiten vollumfänglich bzw. komfortabel nutzen, sollten Sie jedoch diejenigen Cookies akzeptieren, die die Nutzung bestimmter Funktionen ermöglichen bzw. die Nutzung komfortabler machen. Die Verwendungszwecke der von uns genutzten Cookies können Sie der nachstehenden Übersicht entnehmen. Mit der Nutzung unserer Webseiten sind Sie, soweit Cookies nach Ihren Browser-Einstellungen akzeptiert werden, mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden. Die meisten Browser sind standardmäßig so eingestellt, dass sie alle Cookies akzeptieren. Sie haben allerdings die Möglichkeit, Ihren Browser derart einzustellen, dass Cookies vor ihrer Speicherung angezeigt werden, nur bestimmte Cookies akzeptiert oder abgelehnt werden oder Cookies generell abgelehnt werden. Wir weisen darauf hin, dass Einstellungsänderungen immer nur den jeweiligen Browser betreffen. Nutzen Sie verschiedene Browser oder wechseln Sie das Endgerät, müssen die Einstellungen erneut vorgenommen werden. Darüber hinaus können Sie Cookies jederzeit aus Ihrem Speichermedium löschen. Informationen zu den Cookie-Einstellungen, deren Änderung und der Löschung von Cookies entnehmen Sie bitte der Hilfefunktion Ihres Web-Browsers.

Close