Flotter Dreier

Ja, man mag es kaum glauben. Dieses und nächstes Wochenende bin ich tatsächlich noch mal in Sachen Oldtimerrallye unterwegs. Am Sonntag geht es zunächst einmal nach Bremerhaven. Zeit mal den Rallye-Passat aus seinem Sommerschlaf zu holen.

In diesem Jahr war ich damit bisher nur im März auf dem Heidbergring.

Ich hatte wohl selber nicht mehr damit gerechnet, dass es in diesem Jahr nochmal los geht und hatte ihm sogar schon seiner Batterie beraubt.

Nachdem die Stromversorgung wieder hergestellt war, guckte mich die Innenleuchte an. Da ich damals keine passende Soffitte für den GT hatte, habe ich die kurzerhand hier ausgebaut.

Das war dann auch gleich die Gelegenheit, hier jetzt eben eine LED-Soffitte einzusetzen.

Licht kann ich demnächst wieder gar nicht genug haben, denn es geht die Tage auch noch zur Nacht der langen Messer.

Damit war der Rallye-Passat vorerst startklar. Ein paar Sachen will ich Freitag noch machen. Ich wollte ihn nur gestern schon mal direkt ans Tor stellen. Also ein Platztausch mit dem TS.

Der zickte zunächst etwas rum und wollte nicht anspringen. Ist ja auch etwas schwierig, wenn man über die falsch einbaute Beschleunigermembran keinen Sprit pumpen kann. Also baue ich jetzt eben die Feder hinter die Membrane.

Wie man sieht, hatte ich damals tatsächlich das Kunststück fertig gekriegt, sie auf der falschen Seite einzubauen.

Die Feder war schnell getauscht und ich konnte die Wagen eben tauschen.

Aber jetzt kommt es ganz Dicke. Als ich mir das Bild zu Hause so betrachte, fällt mir etwas ganz anderes auf:
Links fehlt eine Schraube vom Vergaseroberteil.
Und da fehlt ein Blindstopfen an der Startautomatik.
Und da ist ein langer Riss zwischen dem Schraubenloch und dem Gehäuse der Startautomatik.

Das alles erklärt wahrscheinlich auch, warum ich seit einiger Zeit so eine unheimlich hohe Drehzahl beim Kaltstart habe. Das ist, nicht nur mir, schon beim Passat-Treffen in Hatten aufgefallen. Im kalten Zustand dreht der Motor locker an die 2500 Umdrehungen ran.

Natürlich habe ich jetzt zu Hause erst mal Fotos vom Vergaser gesucht und geguckt, seit wann denn die ganzen Sachen am Vergaser schon fehlen. Sicher ist, dass alle drei Mängel schon beim ersten Tausch der Beschleunigermembran vorhanden waren. Im meinem Beitrag vom 12. September kann man das deutlich sehen.

Danach wird es mit der Nachverfolgung schwierig, da ich den Luftfilter ewig nicht mehr runter hatte. Das letzte mal war wohl im Mai 2017 beim Tausch von Kolben und Nockenwelle. Da war die Schraube im Vergaser definitiv noch da. Einen Riss gab es da auch noch nicht, aber die Blindkappe an der Startautomatik fehlte da auch schon.

Wann die verschwunden ist, kann ich auch nicht genauer beziffern. 2013 bevor ich den Wagen zum Lackierer gebracht hatte, war sie auf jeden Fall noch da. Bis 2017 war das Luftfiltergehäuse dann wohl nie wieder runter.

Da ich von dieser kleinen Katastrohe ja in der Werkstatt noch nichts ahnte, habe ich mich dann mal den dritten Passat des Tages gewidmet.

Ich wollte den Kofferraum weiter bestücken.

Die Hutablagenseitenteile brauchten einen Durchgang mit rotierender Luft bevor sie zurück ins Auto durften.

Andere Seite folgte wie beschrieben und dann wurde es Zeit mal den Kofferraumboden und die Reserveradwanne freizuräumen damit der Teppich rein kam.

In der Reserveradwanne lachte mich dann aber ein Rest von dem Teichvlies an, welches ich schon im Fahrgastraum unter dem Teppich ausgebreitet hatte.

Das schrie ja förmlich danach, selbiges auch hier hinten zu machen.

Ein paar kleine Fitzel kamen dann noch unter den Rand der Reserveradabdeckung.

Ich verwende ja jetzt den Blechdeckel vom Variant und die alte Faserabdeckung brauchte so einen Klapperschutz natürlich nicht.

Der Teppich war noch ganz brauchbar und bekam zuvor auch noch einen Durchgang mit der Tornador-Gun.

Fehlten noch die beiden Seitenverkleidungen, die einfach nur an der Oberseite eingeköpft sind. Fertig, Spot an!

Koffer rein, Klappe zu und los geht´s. Naja, zumindest fast.

Ein paar Sitzgelegenheiten wären dafür nicht schlecht.

15 Comments

  1. GLI

    Wenn das mal kein guter Grund ist auf den 2B2-Vergaser umzubauen…

    Reply
    1. OST (Post author)

      Du sollst doch sowas nicht schreiben. Du setzt mir nur wieder Flausen in den Kopf.

      Reply
    2. Michael

      Besser auf 2B5

      Reply
      1. Julian

        Ist der wirklich besser? Habe in meinem GLS einen 2B5 ab Werk verbaut, als ich mir damals aber einen Vergaser für schlechte Zeiten zurück gelegt habe, wurde es mit Absicht ein 2B2, mir wurde damals mal gesagt der wäre nicht ganz so komplex und anfällig wie der 2B5?

        Reply
  2. Roman

    Rechts musst du wohl noch mal ran, denn da fehlt noch der Wagenheber. 😉

    Reply
    1. OST (Post author)

      Der liegt noch in der Reserveradwanne. Ich weiß nicht, wie der da genau reinkommt.

      Reply
      1. Roman

        In der Plastikmulde ist eine Vertiefung.
        Da kommt der Fuß des Wagenhebers rein, passt nur in einer Richtung vernünftig.
        Zum Wagenheber gehören 2 breite Gummibänder mit Lasche und Öse.
        Mit dem einen Gummiband wird der Radschlüssel am Wagenheber festgebunden, mit dem zweiten Gummiband der Wagenheber/Radschlüssel an der Blechlasche.

        Reply
        1. OST (Post author)

          Danke. Das gucke ich mir morgen mal genauer an.

          Reply
  3. Dirk Marks

    Da kann man geteilter Meinung sein.. Ich finde zumindest fahrdynamisch meinen 2B2 besser als meinen 2B5.

    Gruß,
    Dirk.

    Reply
    1. roman

      Naja, 2B2 und 2B5 unterscheiden sich nur bei der Startautomatik und bei der Pulldowneinrichtung. Beides ist nur relevant bei Kaltstart.
      Ist der Motor warm, sollte man keinerlei Unterschiede zwischen 2B2 und 2B5 feststellen.

      Reply
      1. Dirk Marks

        Klar, der 2B2 hat eine völlig andere Ansteuerung der zweiten Stufe. Die wird quasi mechanisch direkt gesteuert. Beim 2B5 ging es um komfortable Übergänge bei der Beschleunigung. Hierfür spielt die grüne Unterdruckdose (Kugel) eine große Rolle. Das läuft eher träge ab. Der 2B2 ist direkter und spritziger.

        Reply
  4. OliverGLE

    Moin,
    wenn schon 2B und nicht das Unterdruckgeraffel vom 2B5.
    Dann aber mit dem Oberteil und den Drosselklappen vom WN. AU 113.
    Bedüsung bei dem 1,9 l Vergaser gleicht den Varianten für 1,6 l (FR und YP), aber die Stufe 1 besitzt eine zusätzliche Einspritzung für Volllast.
    Ich fahr den auch und kenn einige Sciroccos, die so unterwegs sind.

    Grüße Oliver

    Reply
  5. OST (Post author)

    Ich glaube, ich habe gar keinen Luftfilter mehr für einen 2B-Vergaser.
    Damit bleibt also alles nur ein Hirngespinst.

    Reply
  6. Dirk Marks

    Ich habe glaube ich auch noch einen älteren liegen…
    Würde ich aber auch nicht mehr zwangsläufig machen. Der 35PDSI-T spricht ja auch schon sehr gut an. Fehlt halt nur die zweite Stufe bei Vollast. Genau genommen müsste der ja auch noch auf 32/35TDID „getunt“ werden.
    Gruß,
    Dirk.

    Reply

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. more information

Cookie-Richtlinie Ein Cookie ist ein kleiner Datensatz, der auf Ihrem Endgerät gespeichert wird und Daten wie z. B. persönliche Seiteneinstellungen und Anmeldeinformationen enthält. Dieser Datensatz wird von dem Web-Server, mit dem Sie über Ihren Web-Browser eine Verbindung aufgebaut haben, erzeugt und an Sie gesendet. Im Allgemeinen setzen wir Cookies zur Analyse des Interesses an unseren Webseiten sowie zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit unserer Webseiten ein. Sie können unsere Webseiten grundsätzlich auch ohne Cookies aufrufen. Wollen Sie unsere Webseiten vollumfänglich bzw. komfortabel nutzen, sollten Sie jedoch diejenigen Cookies akzeptieren, die die Nutzung bestimmter Funktionen ermöglichen bzw. die Nutzung komfortabler machen. Die Verwendungszwecke der von uns genutzten Cookies können Sie der nachstehenden Übersicht entnehmen. Mit der Nutzung unserer Webseiten sind Sie, soweit Cookies nach Ihren Browser-Einstellungen akzeptiert werden, mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden. Die meisten Browser sind standardmäßig so eingestellt, dass sie alle Cookies akzeptieren. Sie haben allerdings die Möglichkeit, Ihren Browser derart einzustellen, dass Cookies vor ihrer Speicherung angezeigt werden, nur bestimmte Cookies akzeptiert oder abgelehnt werden oder Cookies generell abgelehnt werden. Wir weisen darauf hin, dass Einstellungsänderungen immer nur den jeweiligen Browser betreffen. Nutzen Sie verschiedene Browser oder wechseln Sie das Endgerät, müssen die Einstellungen erneut vorgenommen werden. Darüber hinaus können Sie Cookies jederzeit aus Ihrem Speichermedium löschen. Informationen zu den Cookie-Einstellungen, deren Änderung und der Löschung von Cookies entnehmen Sie bitte der Hilfefunktion Ihres Web-Browsers.

Close