Das schlechte Gewissen etwas beruhigen

Nach dem ich neulich den total verpennten Ölwechsel gestolpert bin, will ich das doch gleich mal nachholen. Dafür gibt es jetzt auch einen Intensivölwechsel.

Zuvor noch ein kurzer Blick auf den aktuellen Ölstand. Alles im grünen Bereich.

Das Öl jetzt einfach so in kaltem Zustand abzulassen kam nicht in Frage. Nach fünf Monaten Stillstand werden sich sämtliche Schmutzpartikel schön auf dem Boden der Ölwanne abgesetzt haben. Die will ich aber natürlich soweit wie möglich mit raus haben. Also lasse ich den Motor doch mal warmlaufen. Das Ganze dann noch unter Zugabe einer Reinigungsspülung.

Eine Dose habe ich davon noch bei mir im Regal gefunden.

Nach so langer Standzeit hätte ich jetzt eigentlich damit gerechnet, dass es wieder ewig dauert bis sich der Öldruck aufgebaut hat. Pustekuchen!

Die Lampe war auf Schlag aus und knapp 6 bar im Leerlauf sind mehr als ausreichend.

Den Motor habe ich dann bestimmt zwanzig Minuten im Leerlauf tuckern lassen. Der Kühlerlüfter war schon mehrfach angesprungen. Eine gewisse Temperatur sollte das Öl dann wohl auch schon gehabt haben. Der Öldruck lag da immer noch über 2 bar.

Um zu prüfen, ob sich da irgendwelche abnormalen Bestandteile im Öl finden lassen, habe ich vorm Ablassen einen Lappen über die Wanne gespannt.

Das Öl habe ich soweit wie möglich dann abtropfen lassen und der Lappen hängt jetzt auf der „Leine“.

So kann das Öl jetzt nach unten wandern und eventuelle Feststoff bleiben hoffentlich oben hängen. Grobe Stücke kamen da auf jeden Fall schon mal nicht mit raus.

Aber ziemlich schwarz war das Öl natürlich schon. Zu meiner Entschuldigung kann eventuell noch herhalten, dass es zwar sehr lange im Motor war, ich aber nur ungefähr 12.000 Kilometer damit abgespult habe. Das wäre ja noch so halbwegs im Rahmen.

Dafür gibt es jetzt auch noch einen Zwischenölwechsel. Hier konnte ich mal so ein paar angefangene Ölbehälter restentleeren. Ganz langte die Menge nicht und ich habe noch gut einen halben Liter Lampenöl mit untergemischt.

Der Ölfilter flog auch raus und ich habe übergangsweise einen gebrauchten Filter reingeschraubt, der schon seit Jahren kopfüber ausgeblutet war.

Meine zusammengewürfelte Öl-Reinigungs-Mischung durfte jetzt wieder gut eine viertel Stunde im Motorinneren wirken. Das Ergebnis nach fünfzehn Minuten im Leerlauf hätte besser aussehen können.

Das Öl war schon wieder schwarz wie die Nacht. Selbst der Blick auf den hellen und glänzenden Schraubenschlüssel verliert sich praktisch sofort unter der Oberfläche.

Frisches Öl gab es gestern nicht mehr. Das Restöl in der Ölwanne kann jetzt ganz in Ruhe abtropfen.

Ich bin mir auch noch nicht sicher, ob ich nicht noch eine Zwischenfüllung durchjagen soll.

11 Comments

  1. Michael

    Moin

    Dir ist bekannst das die Wechselintervalle damas bei 7500km lagen?

    Reply
    1. OST (Post author)

      Ja klar, das lag zu der Zeit aber eher an den bescheidenen Ölqualitäten. Die selben Motoren hatten beim 32B schon einen Intervall von 10.000 km

      Reply
      1. christian

        Und beim Golf 2 von 15tsd. Bei den Dieseln ist man bei 7500 geblieben.

        Reply
      2. Santana-Klaus

        Im 32B bis MJ82 auch noch 7500km(DinA6 Serviceheft) ab MJ83 alle 15000km(DinA5 Serviceheft). Nur der TD/Fahrzeuge mit Turbo blieben bei 7500km Intervallen.

        Reply
  2. Igor

    Mach doch mal eine Spülung mit Dieselkraftstoff, damit habe ich gute Erfahrungen gemacht. Einfach anstatt des Motoröls einfüllen und im Leerlauf warm werden lassen, ggf. zweimal und der Motor ist frisch gesäubert. Diesel schmiert selbst, und im Ölfilter ist ja auch noch ein Rest, ggf. noch etwas Motoröl hinzufügen.

    Reply
    1. OST (Post author)

      Das hatte ich auch schon im Hinterkopf. Allerdings würde ich es wie mein Lampenöl, was ja nichts anderes als Petroleum ist, auch nur beimengen. So fast ganz ohne richtiges Motoröl ist mir dann doch etwas zu heikel.

      Reply
      1. Jürgen

        Mit Diesel als Reiniger hatte ich in meiner Lehrzeit mitte der 90er Jahre sehr gute Erfahrungen machen können.

        Ein Auto, das zwar regelmäßig und pünktlich die Ölwechsel bekam, war so verschlammt, dass ein paar Hydrostößel nicht mehr mitgearbeitet haben. Der Autohersteller gab den Tip mit der Dieselspülung. Motoröl raus, Diesel rein und im Leerlauf laufen lassen. Auf keinen Fall Gas geben und auf keinen Fall den Motor unter Last laufen lassen. Schwarzen Diesel abgelassen, neues Öl, neuer Filter und der Motor schnurrte.

        Bei meinen eigenen Autos hab ich das auch schon sehr erfolgreich durchgeführt. Aber da hab ich immer eine 50-50-Mischung Diesel-Motoröl gemacht, das reichte auch völlig.

        Reply
        1. Igor

          Ich habe das bei den gebrauchten Benzinern (!) die ich in den letzten Jahren gekauft habe immer mit Diesel als Spülöl gemacht, weil die Vorbesitzer noch mit LongLife unterwegs waren, und 30.000 km Ölwechselintervall einfach zu viel ist.
          Bei Dieselmotoren wäre mir das auf jeden Fall zu gefährlich, den Motor mit dem Diesel drin zu starten, höchstens als Spülung ohne Motorstart wäre es machbar.

          Reply
  3. Heiner

    ich würde auf diese ganzen Spülungen verzichten, einfach anständig warmfahren, raus neues rein, fertig.
    Und zukünftig immer regelmäßig fahren und auch regelmäßig (alle 2 Jahre) wechseln und gut ist.

    Reply
  4. Paul_mh

    Wie viel von der schwarzen Verfärbung aus dem gebrauchten Ölfilter kommt, ist jetzt halt auch nicht mehr feststellbar.

    Ich würde mir aber ganz generell nicht so viele Sorgen machen. 12 tkm mit modernem Öl sind meines Erachtens vollkommen unproblematisch. Neues Öl rein, neuen Filter und dann kannst du ja dafür schon in 3-4 tkm oder eben schon nach 2-3 Jahren den nächsten Wechsel machen.

    Grüße,
    Paul

    Reply
  5. Roman

    Ich vermute, das die schwarze Färbung vom gebrauchten Ölfilter kommt.
    So etwas kenne ich sonst nicht bei neuem Ölfilter.
    Also Ölfilter neu, dann neues Öl drauf und glücklich sein.
    Eine Spülung halte ich auch für unnötig. Ölschlamm entsteht eher bei viel Kurzstreckenbetrieb. Ich habe noch nie eine Spülung gemacht. Mein Motor bekommt immer nur einen neuen Ölfilter und gutes Markenöl nach VW-Norm. Und damit hat er jetzt auch schon über 530.000 km geschafft.

    Reply

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Wir setzen Cookies (eigene und von Drittanbietern) ein, um Ihnen die Nutzung unserer Webseiten zu erleichtern und Ihnen Werbemitteilungen im Einklang mit Ihren Browser-Einstellungen anzuzeigen. Mit der weiteren Nutzung unserer Webseiten sind Sie mit dem Einsatz der Cookies einverstanden. Weitere Informationen zu Cookies und Hinweise, wie Sie die Cookie-Einstellungen Ihres Browsers ändern können, entnehmen Sie bitte unserer Cookie-Richtlinie. more information

Cookie-Richtlinie Ein Cookie ist ein kleiner Datensatz, der auf Ihrem Endgerät gespeichert wird und Daten wie z. B. persönliche Seiteneinstellungen und Anmeldeinformationen enthält. Dieser Datensatz wird von dem Web-Server, mit dem Sie über Ihren Web-Browser eine Verbindung aufgebaut haben, erzeugt und an Sie gesendet. Im Allgemeinen setzen wir Cookies zur Analyse des Interesses an unseren Webseiten sowie zur Verbesserung der Benutzerfreundlichkeit unserer Webseiten ein. Sie können unsere Webseiten grundsätzlich auch ohne Cookies aufrufen. Wollen Sie unsere Webseiten vollumfänglich bzw. komfortabel nutzen, sollten Sie jedoch diejenigen Cookies akzeptieren, die die Nutzung bestimmter Funktionen ermöglichen bzw. die Nutzung komfortabler machen. Die Verwendungszwecke der von uns genutzten Cookies können Sie der nachstehenden Übersicht entnehmen. Mit der Nutzung unserer Webseiten sind Sie, soweit Cookies nach Ihren Browser-Einstellungen akzeptiert werden, mit dem Einsatz dieser Cookies einverstanden. Die meisten Browser sind standardmäßig so eingestellt, dass sie alle Cookies akzeptieren. Sie haben allerdings die Möglichkeit, Ihren Browser derart einzustellen, dass Cookies vor ihrer Speicherung angezeigt werden, nur bestimmte Cookies akzeptiert oder abgelehnt werden oder Cookies generell abgelehnt werden. Wir weisen darauf hin, dass Einstellungsänderungen immer nur den jeweiligen Browser betreffen. Nutzen Sie verschiedene Browser oder wechseln Sie das Endgerät, müssen die Einstellungen erneut vorgenommen werden. Darüber hinaus können Sie Cookies jederzeit aus Ihrem Speichermedium löschen. Informationen zu den Cookie-Einstellungen, deren Änderung und der Löschung von Cookies entnehmen Sie bitte der Hilfefunktion Ihres Web-Browsers.

Close